Was ist wesensgemäße Bienenhaltung?

10365617_885502534799173_6656320818347570095_o

Imkern – nicht (nur) für den Honig. Da wir sehr oft nach unserer wesengemäßen Bienenhaltung gefragt werden, folgend eine kleine Erläuterung dazu.

Wir drei ImkerInnen vom Vingster Honig (Petra, Inma und Marcel) praktizieren die wesensgemäße Bienenhaltung, bei welcher nicht der maximale Honigertrag angestrebt wird, sondern das Imkern im Einklang mit den Bedürfnissen der Bienen im Vordergrund steht. Dabei kombinieren wir unsere (und fremde) imkerliche Erfahrung, aktuelle naturwissenschaftliche Forschung sowie die anthroposophischen Lehren Rudolf Steiners.

Nach diesem Verständnis ist wesensgemäße Bienenhaltung keine Imkerei nach festen Vorschriften, sondern folgt einem undogmatischen Leitbild und kann mit verschiedenen Bienenwohnungen und Betriebsweisen realisiert werden. Dennoch werden einige Grundsätze eingehalten:

  • Der Schwarmtrieb bildet die Grundlage von Völkervermehrung und Zucht.
  • Auf künstliche Königinnenzucht und Ablegerbildung kann daher verzichtet werden.
  • Auf großen Naturwaben entwickelt sich das Brutnest als geschlossene Einheit.
  • Die Brutwaben werden als mobiler Naturwabenbau ohne Mittelwände gebaut.
  • Jedes Volk hat so viel Drohnenbrut und Drohnen, wie es seinem Bedürfnis entspricht.
  • Die Behandlung der Varroamilbe findet ausschließlich mit organischen Säuren statt.
  • Das Winterfutter wird mit eigenem Honig und Kräutertees aufgewertet.
  • Bienenwohnungen bestehen nur aus Holz und Stroh.
  • Der Honig wird weder beim Schleudern noch zum Abfüllen erwärmt, sondern vor dem ersten Kristallisieren in Verkaufsgebinde abgefüllt.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Imkerkurs Teil 2 | Maufeline

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.